Mit doppelter Suchtgefahr

Andrè Schuen und Daniel Heide legen Schubert-CD vor Vor drei Jahren hatten der aus Südtirol stammende Bariton Andrè Schuen und sein Klavierbegleiter Daniel Heide ihre erste gemeinsame CD mit Liedern von Robert Schumann, Hugo Wolff und Frank Martin vorgelegt, 2016 legte Schuen gemeinsam mit dem Boulanger Trio und Vertonungen Ludwig van Beethovens nach (u. a. … Mit doppelter Suchtgefahr weiterlesen

Werbeanzeigen

Vier Stücke, vier Klaviere – vier Jahreszeiten?

Alexander Melnikov wandelt durch Klangwelten Er gilt als Experte, wenn es um historische Flügel geht, ohne dabei die (historische) »Informiertheit« zu stark zu betonen. Wichtiger ist ihm die Suche nach der Möglichkeit eines Klanges: Alexander Melnikov. Die dezidierte Auseinandersetzung mit verschiedenen alten Instrumenten versetzt ihn in die Lage, auf individuelle Gegebenheiten einzugehen, sich anzupassen. So … Vier Stücke, vier Klaviere – vier Jahreszeiten? weiterlesen

Im einzelnen ein Gewinn

Staatskapelle im 8. Sinfoniekonzert mit höchst unterschiedlichen Werken Es war ein merkwürdiges Konzert am Sonntagabend – das gleich vorweg. Merkwürdig, weil die Staatskapelle doch eigentlich in Salzburg weilt (man sollte meinen, es gäbe nur eine), wie kann sie da gleichzeitig in der Semperoper spielen? Merkwürdig auch, weil es schwer war, eine Bindung zwischen den einzelnen … Im einzelnen ein Gewinn weiterlesen

Peter Rösel spielt Beethoven und Schubert

Klavierabend im Dresdner Kulturpalast Es war der erste Klavierabend im neuen Konzertsaal des Kulturpalastes, gestaltet vom Dresdner Pianisten Peter Rösel. Beethoven und Schubert, denen auch zwei der drei Zugaben am Ende galten (Andante aus Opus 14, Nr. 2 und Impromptu B-Dur), standen auf dem Programm. Keine »Werkschau« sollte dies sein, auch keine Gegenüberstellung, sondern konzentrierte … Peter Rösel spielt Beethoven und Schubert weiterlesen

Worauf es ankommt

Arnulf von Arnim beim Pianoforte-Fest Meißen Einen kleinen und einen größeren Sturm aus Beethovens reichem Sonatenschaffen entfachte Arnulf von Arnim am Freitagabend im THÜRMER Pianoforte-Museum, hielt aber auch Franz Schuberts erste Serie der Impromptus (D 899) bereit – Stücke, so Arnim, die Kinder gerne spielten und welche deshalb oft unterschätzt würden, lange selbst von ihm. … Worauf es ankommt weiterlesen

In sich ruhender Pianist

Klavierabend mit Arcadi Volodos im Gewandhaus zu Leipzig Nur ein Lichtschimmer erhellte den Großen Saal des Gewandhauses am Mittwochabend, der Pianist saß auf einer fast dunklen Bühne unter einem einzelnen Scheinwerfer – auch der nicht besonders hell. Doch war diese Stimmung nicht mit Düsternis, sondern Ruhe gleichzusetzen, mit Konzentration, Lauschen. Lauschen – entzückt, andächtig, gespannt … In sich ruhender Pianist weiterlesen