»Straße der Musik« führt durch drei Bundesländer

Musikfest »Unerhörtes Mitteldeutschland« macht Station im Carl-Maria-von-Weber-Museum Am Anfang stand die Frage, wieviel Komponisten es denn in der mitteldeutschen Region gegeben hätte. Viele müssen es sein, schließlich hat Martin Luther seine Kantoren angeregt, zu komponieren. Doch wie groß ihre Anzahl war, konnte niemand sagen. Weder Bibliotheken noch Komponistenverbände hatten den vollkommenen, historischen Überblick. Somit blieb … »Straße der Musik« führt durch drei Bundesländer weiterlesen

Werbeanzeigen

(Vorläufiger) Abschluß der Musikfestspiele

Belcea Quartett im Palais im Großen Garten Es ist einer der geheimnisvollsten und (trotz des unfertigen Zustandes) schönsten, der akustisch besten und bei Musikfreunden beliebtesten Orte der Dresdner Musikfestspiele: das Palais im Großen Garten. Traumhaft ruhig gelegen zwischen Parkanlagen (daher aber nur fußläufig zu erreichen) offenbart der Festsaal einen Blick auf die Sichtachsen des Barockgartens, … (Vorläufiger) Abschluß der Musikfestspiele weiterlesen

Begegnungen

Neue Jüdische Kammerphilharmonie in der Synagoge Vor zwölf Jahren hat Michael Hurshell die Neue Jüdische Kammerphilharmonie Dresden ins Leben gerufen. Mit viel privater Initiative und noch mehr Begeisterung vermitteln die Musiker seitdem Werke nicht nur von so prominenten Komponisten wie Félix Mendelssohn oder Erich Wolfgang Korngold, sondern zum Beispiel auch Miklos Rózsa, Ernst Toch oder … Begegnungen weiterlesen

Ausprobiert: Barocklounge mit Jean Rondeau

Jasmin Toccata im Ballsaal des Brauhauses Watzke Unter »Lounge« versteht die Hintergrundbeschallung einer Bar, wobei es hier gerne um kultivierte und qualitativ hochwertige Musik geht, mit spielenden Musikern (und nicht vom Band). Wer in eine Bar gehen möchte, findet darin eine angenehme, anregende (oder beruhigende) Ergänzung. Wer jedoch der Musik wegen hingehen mag, macht sich … Ausprobiert: Barocklounge mit Jean Rondeau weiterlesen

Ans Licht

Hagen-Quartett im Palais im Großen Garten So experimentell klingt das gar nicht, wenn ein seit Jahrzehnten etabliertes Quartett ein Programm mit Schubert, Schostakowitsch und Beethoven ankündigt, dennoch kann man manche Überraschung erleben. Aber es sind nicht nur die Überraschungen, die man erwartet. Wer eine Karte für eines der in diesem Jahr raren Konzerte im Palais … Ans Licht weiterlesen

Très vif!

Professoren im Konzert mit Stéphane Réty In kurzer Folge gab es in den Maitagen gleich mehrere Professorenkonzerte an der Dresdner Musikhochschule. Am Freitag stand noch einmal ein Holzbläser im Mittelpunkt: Stéphane Réty, der eine Professur (Flöte) an der Hochschule innehat. Seine kammermusikalischen Partner waren Norbert Anger (Solocellist der Sächsischen Staatskapelle) sowie Prof. Andreas Hecker (Klavier). … Très vif! weiterlesen

Lieber neu

Lutosławski Quartett bei den Meisterkonzerten auf Schloß Albrechtsberg Nach dem Horszowski Trio vor zwei Wochen fand sich am vergangenen Freitag das Lutosławski Quartett aus Polen zum Kammerabend in Dresden ein. Sie brachten neben Haydn und Beethoven ein modernes Werk mit, welches sich sogar als das interessanteste erweisen sollte. Doch die Eröffnung gehörte – wie so … Lieber neu weiterlesen