Fasch (und andere) in Dresden (und darüber hinaus)

Dresdner Barockorchester feiert 25-jähriges Jubiläum Das Konzertprogramm verwies zwar auf die Kooperation mit den Dresdner Musikfestspielen und (im Untertitel) auf das Vierteljahrhundert des Orchesterlebens, doch ein »Festkonzert« wurde nicht angekündigt. Dafür zeugte der Abend von der unermüdlichen Arbeit der Musiker, sich mit der Musik im Dresden des 17. und 18. Jahrhunderts auseinanderzusetzen. Das heißt einerseits, … Fasch (und andere) in Dresden (und darüber hinaus) weiterlesen

Advertisements

Frischer Wind bei den Musikfestspielen

Birmingham Symphony Orchestra und Jan Vogler mit Britten, Mozart und Schumann Erfrischend klang in der Tat nicht nur die »Frühlingssinfonie«, sondern bereits Wolfgang Amadeus Mozarts »Pariser Sinfonie«. Nur der Dauer nach ein kleines Werk, hatte man die Meisterkomposition an den Anfang des Konzertes am Freitag in der Staatsoper gestellt. Schon hier zeigte sich das Birmingham … Frischer Wind bei den Musikfestspielen weiterlesen

Klaviersalon des 19. Jahrhunderts

Pianist Niu Niu zu Gast auf Schloß Wackerbarth Die Produktionshalle des Weingutes Schloß Wackerbarth war am Montagabend wieder Veranstaltungsort für einen Klavierabend, diesmal mit dem kaum zwanzigjährigen chinesischen Pianisten Niu Niu. Auf seinem Programm standen virtuose und elegante Werke der Salonmusik, wie sie von Johann Nepomuk Hummel, Frédéric Chopin oder Franz Liszt gespielt worden waren. … Klaviersalon des 19. Jahrhunderts weiterlesen

Quartettkunst im Palais im Großen Garten

Schumann Quartett spielte Haydn, Mozart und Beethoven Zu den Musikfestspielen zählen die Genres verbindende Veranstaltungen ebenso wie ganz klassische. Streichquartette im Palais im Großen Garten zu hören – klassischer geht es kaum. Das Schumann Quartett mit den Brüdern Erik, Ken (Violinen) und Mark Schumann (Violoncello) sowie der Bratschistin Liisa Randalu machte am Donnerstagabend hier Station … Quartettkunst im Palais im Großen Garten weiterlesen

Schostakowitsch, die zwölfte

Dresdner Philharmonie macht Sinfonie zum Ereignis Im Rahmen des Schostakowitsch-Beethoven-Projektes von Chefdirigent Michael Sanderling erklang am Wochenende die zwölfte Sinfonie Dmitri Schostakowitschs im Kulturpalast. Zuvor gab es jedoch Mozart. Mit dem d-Moll-Konzert (KV 466) bereitete das Orchester auf die epochale Sinfonie vor. Geheimnisvoll, nicht frei von Düsternis ist Mozarts Werk. Es war das erste Klavierkonzert … Schostakowitsch, die zwölfte weiterlesen

In sich ruhender Pianist

Klavierabend mit Arcadi Volodos im Gewandhaus zu Leipzig Nur ein Lichtschimmer erhellte den Großen Saal des Gewandhauses am Mittwochabend, der Pianist saß auf einer fast dunklen Bühne unter einem einzelnen Scheinwerfer – auch der nicht besonders hell. Doch war diese Stimmung nicht mit Düsternis, sondern Ruhe gleichzusetzen, mit Konzentration, Lauschen. Lauschen – entzückt, andächtig, gespannt … In sich ruhender Pianist weiterlesen

Schostakowitschs Ironie und Wagners Parfüm

Orchester des Mariinsky-Theaters im Dresdner Kulturpalast Valery Gergiev gilt als einer der besten Dirigenten weltweit. Derzeit ist er als Generalmusikdirektor bzw. künstlerischer Leiter sowohl den Münchner Philharmonikern als auch dem Orchester des Mariinsky-Theaters verbunden. Mit den letztgenannten Musikern gab er am zweiten Abend der Musikfestspiele ein Gastkonzert im Kulturpalast. Dmitri Schostakowitschs fünfte Sinfonie gehört zu … Schostakowitschs Ironie und Wagners Parfüm weiterlesen