Meisterliches a-capella-Konzert des Vocal Concerts Dresden

Mikis Theodorakis Liturgie Nr. 2 bei den Dresdner Musikfestspielen »Den Kindern, in Kriegen getötet« ist Mikis Theodorakis‘ Liturgie übertitelt, doch hatte dieser Abend auch andere Widmungsträger. Er galt auch nicht nur dem Komponisten, sondern ebenso dem Andenken an den im vergangenen Jahr verstorbenen Dresdner Musikwissenschaftler und Journalisten Peter Zacher. Dieser hatte sich maßgeblich für Theodorakis‘ … Meisterliches a-capella-Konzert des Vocal Concerts Dresden weiterlesen

Advertisements

Accademia Nazionale di Santa Cecilia mit Sir Antonio Pappano und Jan Vogler

Die Dresdner Musikfestspiele ziehen viele große Namen an, Orchester, Solisten, Dirigenten. Am Freitag war es wieder einmal so weit: Antonio Pappano, einer der zur Zeit »heißesten« Dirigenten, war mit der Accademia Nazionale in Dresden, Intendant Jan Vogler trat ein weiteres Mal auch musikalisch auf. Der Klang der Accademia Nazionale ist ein weicher, warmer, runder. Heißblütig … Accademia Nazionale di Santa Cecilia mit Sir Antonio Pappano und Jan Vogler weiterlesen

Spitzenquartett bei den Dresdner Musikfestspielen

Quatuor Ebène im Konzertsaal der Musikhochschule Seit eineinhalb Jahrzehnten hat sich das Quatuor Ebène einen festen Platz im Konzertleben erobert, wurde mit Preisen geehrt, vom Publikum bejubelt, hat mit berühmten Partnern musiziert – auch außerhalb der Klassik. Im vergangenen Jahr stand es vor einem Einschnitt – Bratschist Mathieu Herzog hatte sich nach zwei Jahren Bedenkzeit … Spitzenquartett bei den Dresdner Musikfestspielen weiterlesen

Großer Klavierabend

Musikfestspielen Dresden: Peter Rösel im Palais im Großen Garten Man kann es für ein »altes« Format halten: Ein klassischer Pianist spielt Klavier, ein klassisches Programm, sonst nichts. »Altes« Format? Peter Rösels Konzert bei den Musikfestspielen war binnen kürzester Zeit ausverkauft, so daß ein zweites Konzert angesetzt werden mußte. Es findet heute (Donnerstag) statt und ist … Großer Klavierabend weiterlesen

»Jahreszeiten« für Klavier und Cello

Vier unterschiedliche Sonaten für Violoncello und Klavier hatten sich Hélène Grimaud und Jan Vogler für ihren Auftritt bei den Dresdner Musikfestspielen vorgenommen. In Frankreich, Deutschland und der jungen Sowjetunion innerhalb eines knappen Jahrhunderts entstanden, sind sie in Anlage, Form und Charakter so unterschiedlich wie Frühling, Sommer, Herbst und Winter: Claude Debussys Sonate d-Moll, Johannes Brahms‘ … »Jahreszeiten« für Klavier und Cello weiterlesen

Gewagt – gewonnen

Mittelsächsische Philharmonie überzeugt mit Bruckners 2. Eigentlich sind Werke dieses Ausmaßes für solch ein Orchester zu groß. Oder anders herum: Die Sinfonien Anton Bruckners ist man heute von Orchestern gewohnt, deren Streicherapparat um vieles größer ist, teilweise um ein mehrfaches. Auf der anderen Seite: Warum sollen Konzertbesucher in Freiberg oder Döbeln auf Bruckners Sinfonien verzichten … Gewagt – gewonnen weiterlesen