Von burlesk bis verinnerlicht – das etwas andere Meisterkonzert

Schon dreieinhalb Jahre ist es her, daß Herbert Schuch (Klavier), Ramón Ortega Quero (Oboe) Sebastian Manz (Klarinette), David Fernández Alonso (Horn) und Marc Trénel (Fagott) diese ungewöhnlichen Quintette aufgenommen haben – jenes von Wolfgang Amadeus Mozart (KV 452) und das Ludwig van Beethovens (op. 16), beide übrigens in Es-Dur. Marc-Antoine Charpentier hatte den Charakter dieser … Von burlesk bis verinnerlicht – das etwas andere Meisterkonzert weiterlesen

Advertisements

Zum Wachbleiben, nicht zum Einschlafen – Saisonbeginn der Richard-Wagner-Stätten Graupa mit der Pianistin Ragna Schirmer

Nein, zum Einschlafen waren sie nicht gedacht, Johann Sebastian Bachs »Goldberg-Variationen«. Graf von Keyserlingk gab das Werk einst in Auftrag, um sich nächtens daraus von seinem Cembalisten Johann Gottlieb Goldberg vorspielen zu lassen. Auf diese Weise wollte er sich die schlaflosen Stunden vertreiben – soweit zumindest die durch Johann Nikolaus Forkel überlieferte Anekdote. Ungeachtet dessen … Zum Wachbleiben, nicht zum Einschlafen – Saisonbeginn der Richard-Wagner-Stätten Graupa mit der Pianistin Ragna Schirmer weiterlesen

Passion – nicht Pathos

Der siebente Jahrgang der Musikbrücke Prag-Dresden ging mit dem Neujahrskonzert in der Dresdner Annenkirche am Donnerstag zu Ende. Das Collegium 1704 und Collegium Vocale 1704 unter der Leitung von Václav Luks waren dafür in großer Formation angereist. Mit dabei auch wieder Hana Blažíková – sehr zur Freude des Publikums, denn die internationale Karierre der Sopranistin … Passion – nicht Pathos weiterlesen